Sunday, May 21, 2017

Die Verschmelzung von Fotografie und Computergrafik

Ein Beitrag von: David Kutschke

Schon seit der Aufnahme des ersten Fotos besitzt die Fotografie eine Sonderstellung als Medium der reinen Wirklichkeitsdarstellung. Und obwohl Künstler*innen seit diesem Zeitpunkt eifrig Techniken entwickelten, um die „Makel der Realität“ aus ihren Fotos zu verbannen, hat sie diesen Status noch immer inne. Schließlich sind es genau diese kleinen Fehler, die Fotografie ausmachen.

Doch am anderen Ende des „Weges zur Makellosigkeit“ steht ein anderes, noch sehr junges Medium. Während die Arbeit der Fotograf*innen in der ungeschönten Wirklichkeit beginnt, hat die Arbeit der Künstler*innen in der Computergrafik im Nichts ihren Anfang. Alles, was am Ende des Projekts sichtbar sein soll, muss man selbst kreieren. Beide Medien streben zu einer gemeinsamen Mitte, einer idealisierten, verschönten Darstellung der Wirklichkeit. Realistisch und dennoch perfekt.

In meiner Fotoserie „Primitives“ versuche ich, genau diese Verschmelzung von Fotografie und Computergrafik zu erkunden. Sie zeigt primitive geometrische Formen und Körper in einer wirklichen Umgebung. Fügen sich die Objekte zwar realistisch in ihre Umgebung ein, wirken sie aufgrund ihrer Gestalt dennoch entfremdet.

Den Betrachter*innen fällt sofort auf, dass hier zwei Welten zu einer verschmelzen. Anders als heute vor allem in der Film- und Werbebranche üblich, muss sich die Computergrafik hier jedoch nicht hinter den Kameraaufnahmen verstecken. Ihr einzigartiger Charakter der „mathematischen Perfektion“ wird bewusst betont, realistische Objekte werden auf ihre primitiven Grundformen reduziert.

Die Serie steht damit in enger Verbindung zu modernsten Darstellungsmedien wie der „Augmented Reality“, in der ebenfalls geometrische Formen zum Beispiel als Wegweiser in eine Kameraaufnahme eingeblendet werden.

Ein Würfel auf einer Straße

Eine Brücke unter der eckige Formen liegen

Würfel unter einer Brücke

Ecken in einem Felsen

Eine Ecke im Himmel

Eine geometrische Form in einem Springbrunnen

Geometrische Formen in einem Gewässer

Ein Würfel in einem See

Ein Würfel in einem Tümpel

Als Student der Medieninformatik beschäftigen mich diese Themen besonders, da ich in meinem Studium an und mit Technologien arbeite, die diese Verschmelzung digitaler Medien von beiden Seiten befeuern. Während am einen Ende an immer realistischeren Darstellungsmodellen gefeilt wird, entwickelt man am anderen Algorithmen, die Bild- und Videomaterial in immer komplexeren Verfahren manipulieren können.

Ich finde es unheimlich spannend, wie die Verschmelzung der Medien immer mehr Fragen über ihre Rollen aufwirft oder der technische Fortschritt den erneuten Wandel eines Mediums vorantreibt und so neue Darstellungsformen hervorbringt.


kwerfeldein – Magazin für Fotografie http://ift.tt/2r7NyUK

Sourced by Time Trap Photography sharing the best photography tips, news and tricks throughout the industry. Time Trap Photography is dedicated to freezing those special moments in life that can be revisited and admired for generations to come. - Shannon Bourque
Please visit our main site for booking availability and rates.



"Time


Receive valuable industry knowledge delivered free to your email each day.


"Time

No comments:

Post a Comment

Thank you so much for your comment. A moderator will review and approve all relevant posts. We appreciate your support and encourage you to stay with us by subscribing to our email updates. Where you can easily pick and choose what photography subjects interests you. Subscription link: http://bit.ly/photo-sub

About Us

Time Trap Photography is dedicated to freezing those special moments in life that can be revisited and admired for generations to come. - Shannon Bourque

The lens in focus

“Life is like a camera. Just focus on what’s important and capture the good times, develop from the negatives and if things don’t work out, just take another shot.” — Unknown

TIME TRAP PHOTOGRAPHY COPYRIGHT 2016